Geschichte

Die Geschichte des Salzburger Yachtclubs

Das Heimatrevier des SYC ist der Wallersee, der rund 20 km nordöstlich der Stadt Salzburg im Voralpenraum liegt. Der Salzburger Yachtclub wurde am 22.03.1946 als Nachfolgeorganisation des “Segelverein Nibelungen” gegründet. Nach einigen Jahren einer provisorischen Clubanlage wurde 1955 in Zell am Wallersee das Clubhaus errichtet. Der Standort, unweit der Westbahnhaltestelle „Zell am Wallersee“ galt als ideal, da die Boote der Clubmitglieder– damals ausschließlich Jollen- vorwiegend mit der Bahn transportiert wurden. Der Trend zu größeren Segelbooten und der Siegeszug der heute weit verbreiteten „Kleinkreuzer“ veränderte auch das Bild des SYC. Während sich die Regattaszene vorwiegend in den Klassen FD, Korsar, Tornado, Laser, Optimist etc. tummelte, wuchs die Gruppe der „komfortorientierten Segler“ beständig. Im Zuge dieser Entwicklung wurde von der Gemeinde Neumarkt am Wallersee in der Neumarkter Ostbucht ein Yachthafen errichtet, der rund 60 Wasserliegeplätze für Kajütyachten und offene Kielboote bietet. Mit Unterzeichnung eines Benutzungsvertrages durch den SYC im Jahr 1972 entstand die „Sektion-Ost“ des Salzburger Yachtclubs in Neumarkt am Wallersee.