Newsdetails

Das war die Jubiläumsregatta!

Die Jubiläumsregatta am 30.7.2016 ging bei prächtigem Wetter über die Bühne. Einzig der Wind – eine nicht unwesentliche Erfolgskomponente einer Regatta – ließ uns ein wenig im Stich. Davon unbeeindruckt drängten sich 50 Boote an die Startlinie und es konnte eine flautendurchsetzte anspruchsvolle Wettfahrt gesegelt werden. Bei äußerst wechselhaften Windverhältnissen wurde das Feld aufgrund diverser „Privatböen“ immer wieder neu sortiert. Manche hatten offenbar große Sorgen, das abendliche Bierfass nicht mehr rechtzeitig zu erreichen und steuerten nach einer Runde bereits das Clubhaus an. Das restliche Feld kämpfte bis zur Ziellinie – und siehe da – eisernes Durchalten, das Spähen nach der nächsten Bö und heftiges Schwitzen in der Nachmittagssonne wurden mit einer guten Platzierung belohnt! In der Klasse der offenen Kielboote und Jollen siegte Frank Schimak auf Tempest, vor Eduard Oberholzer auf Korsar und Franz Kellner am Finn. Alle drei vom SCSW. Der selektive Wind scheint unseren Seekirchner Freunden offenbar besonders zu liegen. In der Klasse der Kreuzer schlich Roman Freigassner auf Sunbeam 25 mit „Altmeister“ Manfred Schöchl an Bord ganz nach vorne, gefolgt von Peter Gucher auf Sunbeam 26 und Richard Kobler auf Sunbeam25. Alle drei vom SYC –  der Ruf ist gerettet! In der eigenen Wertung der Sunbeam 22 waren 7 Schiffe am Start – erwartungsgemäß waren die Rittinger Brüder Felix und Peter nicht aufzuhalten und segelten souverän auf den ersten Platz. Die kurze „Testregatta“ mit 2 neuen Sunbeam 22.1, die dankenswerterweise von Fa. Schöchl bereitgestellt worden waren, endete nach kurzen Races 3er Teams. Zu groß war die Erschöpfung bei den meisten und der Prosecco-Empfang am Steg hatte bereits jede weitere Segellust im Keim erstickt. Carl Heinz Gressel und Edith Harb segelten -mit Abstand- die schnellste Runde mit der neuen Sunbeam – vielleicht war aber auch ein wenig Windglück dabei. An Land, nach einem kurzen geschichtlichen Rückblick und Ausblick in die Zukunft des SYC durch unseren Commodore Dr. Christoph Koller erfolgte die Preisverleihung. Neben den Erinnerungspreisen für die ganz Schnellen, erhielt jeder Teilnehmer eine Flasche des SYC-Jubiläumsweins. Ein Preis der bei manchen auf so großes Interesse stieß, dass viele Teilnehmer später „ihre Flasche“ nicht mehr finden konnten, weil sie offenbar jemand anderem „zugelaufen“ (oder eingelaufen?) war. Ives Weisang und sein Team sorgten am Abend für kulinarische Genüsse und boten ein Programm, das keine Wünsche offenließ. Im Anschluss fand die Verlosung der zahlreichen wertvollen Sachpreise statt. Über den Hauptpreis – eine neue Genua der Fa. Doyle Raudaschl – freut sich Elisabeth Scholz ganz besonders, denn ihre Sunbeam ist bis heute, aber nicht mehr lange, mit dem ersten Vorsegel aus den frühen Siebzigern unterwegs. Nach Sonnenuntergang wurde an den Tischen eifrig Seemannsgarn gesponnen, das Bier ging nicht aus, die Nachspeisen füllten letzte Löcher in der Magengrube und auf der großen Videowall ließen wir die Bilder der Regatta mit mäßig geblähten Spinnakern aber fröhlichen Gesichtern Revue passieren. Die musikalische Untermalung war den einen zu leise, den anderen zu laut…in der Mitte trifft man sich und so war die Stimmung bis in die Nacht perfekt. Hoffentlich müssen nicht wider zehn Jahre vergehen bis zum nächsten rauschenden Fest!